“Ich habe mich vergiftet!”

Geschichten aus der Apotheke — Teil 1

Bild von Wolfgang Claussen auf Pixabay

“Ich habe mich vergiftet!”

Mein erster Gedanke war, dass sie jetzt von mir — ausgerechnet von mir — etwas zum Entgiften haben möchte. Denn, dass sie sich nicht ernsthaft vergiftet haben kann, war eigentlich sofort klar.

“Ich habe einen Teelöffel Aconit Schmerzöl eingenommen und habe davon Bauchschmerzen bekommen.”

Aconit Schmerzöl ist ein anthroposophisches Produkt und auch diese haben in der Regel keine Wirkung, die über den Placeboeffekt hinausgeht.

Postskriptum

Heute kam sie erneut in die Apotheke. Ich fragte, was aus ihrer Vergiftung geworden sei, ob es ihr besser gehe. Sie erzählte mir, sie habe drei Tage lang Bauchschmerzen gehabt und erklärte mir, wie es dazu kommen konnte:

Ich habe die Flaschen verwechselt und wollte eigentlich mit Schwarzkümmelöl ölziehen. Dazu spült man den Mund mit Öl aus, um die ganzen Giftstoffe herauszuziehen.
Das Aconit Schmerzöl wurde dann gleich von der Mundschleimhaut aufgenommen. Deshalb ging es mir so schlecht.

Oh, boy. Es ist noch ein weiter Weg für die Aufklärung. 🤷‍♂️

#DerApotheker — Artikel auf deutsch — Impressum & Friend-Links: https://medium.com/@ApothekerDer/impressum-friend-links-f885bf830d09 oder als Featured Article.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store